23.01.2023

Herzlichen Dank!
Seit vielen Jahren sammeln wir nun schon Spenden für „Kinder von Tschernobyl“, die in Rosenthal Genesungsurlaub machen. In der Vergangenheit holten wir die Kinder für einen Tag zu uns in die Schule, um mit ihnen zu spielen und Sport zu treiben.
Gemeinsam mit der Oberschule wurde mit den Kindern auch gekocht und gegessen. Durch den Krieg in der Ukraine und die politische Lage in Belarus ist das alles sehr viel komplizierter geworden. Dieses Jahr hielten sich im Januar für eine Woche Kinder aus Belarus, die in Polen Asyl erhalten haben, in Rosenthal zur Erholung auf.
Ein Ausflug zu uns war bei diesem kurzen Aufenthalt nicht zu organisieren.
Trotzdem wollten wir auch in diesem Jahr Herrn Pfarrer Hartmann und die
Projektgruppe in Rosenthal unterstützen. Im Elternbrief im Januar baten wir um Geldspenden, die ausschließlich für Heizkosten, medizinische Versorgung und den Aufenthalt der Kinder in Rosenthal genutzt werden. Dem Spendenaufruf folgten Kinder, Eltern und Lehrerinnen der Marie-Curie-Grundschule Dohna.
Insgesamt konnte am 23.01.2023 die stolze Summe von 698,70 € an Herrn Pfarrer Hartmann übergeben werden
Wir bedanken uns recht herzlich für die rege Beteiligung und Anteilnahme.
Anke Gretzschel


10.01.2023

Liebe Eltern,
es wurde uns von der Containerfirma mitgeteilt, dass der Altpapierpreis zur Zeit so gering ist, dass sich das Sammeln und Abgeben gerade nicht lohnt (4ct pro kg). Da die letzten Sammlungen nicht so erfolgreich trotz hohem Papierpreis waren, verschieben wir die Sammlung. Ich behalte die Preise im Auge und würde dann zeitnah den nächsten Sammelzeitraum bekannt geben. Der offizielle nächste Termin laut Hausaufgabenheft ist der 8.5.-12.5.23.

Herzliche Grüße
U. Stephan
Schulleiterin


09.01.2023


Weihnachtstheater in der Marie-Curie-Grundschule Dohna

Am Mittwoch, dem 14.12.2022 war wieder einmal eine Künstlerin der Nimmerland Theaterproduktion in unserer Schule mit dem Theaterstück „Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter“ in der Aula zu Gast. In der musikalischen Darbietung erfuhren die Kinder, wie wichtig und wertvoll unsere Worte und Sprache ist, dass man mit Worten auch verletzen und trösten kann. Manche Worte geraten in Vergessenheit und andere wieder kommen aus fernen Ländern zu uns. Unsere Kinder durften mitspielen und helfen, gute Worte für das Zusammenleben zu finden. Ohne Worte und Sätze gibt es keine Geschichten. Gerade in der Weihnachtszeit sind das Vorlesen, das Reden und Erzählen miteinander so wichtig.

U. Stephan
Schulleiterin