Hausordnung für die Marie-Curie-Grundschule Dohna

Das Zusammenleben in einer großen Gemeinschaft erfordert von jedem gegenseitige Rücksichtnahme und Verantwortungsbewusstsein. Jeder ist für Sauberkeit und Ordnung in der Schule verantwortlich. Es ist selbstverständlich, dass nötige Sorgfalt für den Umgang mit eigenen und fremden Sachen gilt.

Ich grüße alle Erwachsenen im Schulgelände.

Vor Schulbeginn

  1. Auf dem Schulweg und im Schulbus verhalte ich mich so, dass ich mich und andere nicht gefährde.
  2. Ich bringe erst meinen Ranzen in das Klassenzimmer, wechsel die Schuhe und hänge dann meine Garderobe im Garderobenschrank auf.

Im Klassenraum

  1. Vor Unterrichtsbeginn und während der Pause bin ich in meinem Zimmer und verhalte mich ruhig. Buskinder warten in einem festgelegten Zimmer oder gehen zur Hofpause.
  2. Die notwendigen Unterrichtsmittel für den entsprechenden Unterricht lege ich in der Pause zurecht.
  3. Ich bin für Sauberkeit des benutzten Raumes, besonders für meinen Arbeitsplatz verantwortlich.
  4. Abfälle gehören in den vorgesehenen Behälter.
  5. Der Tafeldienst sorgt für eine saubere Tafel.
  6. Nur der Lehrer öffnet und schließt die Fenster, bedient die Jalousien und betätigt die Lichtschalter.
  7. Die Beschädigung von Schuleigentum melde ich umgehend.
  8. Bei mutwilliger Verschmutzung oder Zerstörung von Gegenständen (auch Lehrmittel) erhalten die entsprechenden Schüler Aufgaben durch die Klassenlehrer oder die Schulleitung, um den Schaden wieder gutzumachen.
  9. Wenn ich zum Sportunterricht gehe, lasse ich den Ranzen in der Regel im Zimmer.
  10. Wenn ich zum Musikunterricht gehe, nehme ich meinen Ranzen und die Hausschuhe mit. (> Burgstraße 13)
  11. Nach Unterrichtsschluss sorge ich für ein sauberes Klassenzimmer, wechsle meine Garderobe, hole dann meinen Ranzen und gehe zügig aus dem Schulhaus, um den nachfolgenden Unterricht nicht zu stören. Das Schulgelände verlasse ich umgehend und halte den festgelegten Schulweg ein. Die Hortkinder werden abgeholt.

In den Pausen

  1. In den Pausen verhalte ich mich leise und erhole mich. Vorhandene Spiele kann ich benutzen.
  2. Ich halte mich im Zimmer auf.
  3. Ich frühstücke in Ruhe im Zimmer und verlasse meinen Platz sauber.
  4. Ich achte auf Sauberkeit in den Toiletten. Toiletten sind keine „Spielplätze“. Nach der Benutzung wasche ich mir gründlich die Hände. Der Toilettenbesuch während der Stunde ist nur im Notfall gestattet und erfolgt einzeln.

Auf dem Schulhof

  1. In den Hofpausen beachte ich das Pausenschild. Ich gehe zügig hinaus und bleibe dort.
  2. Vereinbarte Grenzen halte ich selbständig ein.
  3. Mit Spielzeug gehe ich sorgsam um.
  4. Zum Pausenende räume ich das Spielzeug ordentlich auf.
  5. Der Hofdienst nimmt die Spielgeräte entgegen und räumt sie in die vorgesehenen Regale.
  6. Abfälle werfe ich in die Papierkörbe.
  7. Ich werfe im Schulgarten nichts auf andere Grundstücke oder auf Schüler.

Trinkbrunnen

  1. Ich spritze nicht mit Wasser herum.
  2. Ich nehme nicht den Mund an den Wasserhahn und hole das Wasser möglichst mit meiner Trinkflasche oder einem Becher.

Schließfächer/Garderobenschränke

  1. Ich halte meinen Schrank sauber, aufgeräumt und schließe ihn nach der Benutzung.
  2. Die Sporttasche räume ich in den Garderobenschrank.
  3. Andere Schränke gehen mich nichts an.
  4. Ich hänge kein Schloss an den Schrank.